ein monat voller neuer erlebnisse, aber alles ein bischen mas tranquilo. die letzten tage vor ostern habe ich alleine mit einem freund von hier die kinder betreut, wir haben ostereier selber gemacht, was nicht nur ein sehr kreative sondern auch leckere angelegenheit war. dannach haben wir die kinder in 2woechige comedor-ferien entlassen, weil alleine ohne hilfe man den comedor nicht leiten kann und nach den 2 wochen die ankunft der neuen freiwilligen anstandt.also habe ich die gelegenheit genutzt mir noch ein wenig fuer ein paar tage das eindrucksvolle land argentinien an zu schauen. dieses land ist wirklich verrueckt. salzsee, beeindruckende berglandschaften, karges altiplano (hohe andengegend) sind nur 2 autostunden von tiefem dschungel und nebelwald entfernt. alte inca-kultur und -gesichter vermischt mit vielen europaischen einwanderern, bolivianischen mestizen und dem lockeren lebensstil des dschungels. so ist der nordosten argentiniens. aber schnell drohte schon die naechste katastrophe, es scheint als sei BARRICK GOLD nun zu allem bereit mit maschinerie in die tiefen der berge ein zu stechen und den argentiniern, die sowieso mehr oder weniger haben, alle uebrigen rohstoffe zu klauen und eine zerstoerte umwelt zu hinterlassen. dank der tatkraeftigen unterstuetzung der kompletten bewohner chilecitos wurde dies aber in einem "nachtumzug" verhindert. dieser "nachtumzug" schlug weite wellen hintersich, friedensnobelpreistraeger, umweltschuetzer, schauspieler, cineasten, schriftsteller, schlichtweg, aus allen teilen argentiniens kamen anrufe und mails nach chilecito um das volk hier zu unterstuetzen. sehr beiendruckend. so kam auch ein fernsehteam aus england zu uns und hat eine dokumentation ueber chilecito und seinen kampf fuer ein leben in einer intakten lokalen umwelt gedreht, welche europaweit ausgestrahlt wird, den genauen termin und kanal werde ich noch bekannt geben. in argentinien spielt sonst alles verrueckt, die kriminalitaet steigt ins unermaessliche, die inflation schlaegt um sich, durch eine starke duerre wurden ein teil der agrarproduktion beschaedigt, es gab eine dengue-fieber epedemie, unteranderem auch in chilecito, und am 1ten mai war die unfallquote ueberraschend um 33% gegenueber allen anderen feiertagen gefallen.das hat dann doch alle gewundert. also alles bis auf das mit der unfallquote normaler arge
ntinischer alltag.
seit einer woche geht also alles wieder seinen normalen weg, der comedor hat neu angefangen, die naira, die neue freiwillige ist gekommen und so kochen, spielen, malen, basteln und freuen wir uns gemeinsam mit den kindern. gestern waren wir hier auf dem "send" mit 30 kindern und durften alles umsonst benutzten!der send sieht hier allerdings ein bischen anders aus, das riesenrad reicht dafuer, den kirchturm chilecitos zu sehen. das ein oder andere projekt mit den kindern ist in planung und liegt noch vor uns. bis vor kurzem war es noch schoen warm, doch es macht sich der herbst mit kalten naechten und angenehmen temperaturen am tage bemerkbar. der sommer geht, die siesta bleibt. der winter kommt. die siesta bleibt. und das ist auch gut so. denn wenn man nach der siesta mit der familie am tisch bei einem gemuetlichen mate sitzt, alle ein bischen verschlafen sind und man den abend so kommen laesst,sieht die welt dann doch erstmal ganz anderes aus und alles andere scheint fern......ich wuensche euch alles gute!!!!euer jochen  

 

  ach.wie immer koennt ihr am rechen bildrand mit der linken maustaste auf fotos gehen und schauen, wie man die welt hier vervisualisieren kann.

8.5.09 17:41

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Rosie Röbke (3.6.09 12:39)
Lieber Jochen,

mit einem Tag Verspätung sende ich Dir zu Deinem 21. Geburtstag herzliche Glückwünsche. Bald kommt Dein Pa und Du kannst ihn mal in Deine Welt der letzten Monate reinschauen lassen.Ich wünsche Euch beiden viel Spaß und Dir weiterhin viel Erfolg und bis zum Wiedersehen alles Gute und ´ne Menge Spaß.

Rosemarie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen