in chilecito ist ferienzeit. das merkt man nicht nur an der menge an menschen die in meinem haus zu gast sind, sondern auch das die menschen weniger arbeiten als sonst. selbst die tageszeitung "diario chilecito" hat sich jetzt mal einen monat urlaub genommen. der "sehr" informiernde fernseher der hier immer fleissig laeuft zeigt bilder der argentinier wie sie urlaub machen, wobei ich ernsthaft das gefuehl habe, die nachrichten sind wiederholungen, achja und irgendwann waren dann da bilder von dem neuen praesidenten der staaten zu sehen. zu den ganzen cousins und cousinen, schwieger-schwaegern, tanten und onkels (wie ich erfahren habe mein "opa"hier hatte 12 geschwister, meine "oma" zwei ehen, mein "vater" hat 7 geschwister, was dazu fuerht das sich  alle grosscousins sich garnicht kennen, und man den verdacht hat, der fleischer und der zeitungsverkaeufer sind entweder miteinander oder mit der familie "gaetan" verwandt), ist auch noch ein ganz kleines neugeborenes hinzukommen: meine neue gastschwester, die gerade in dem moment geboren worde, als wir die kueche renoviert haben.und ich werd verrueckt, selbst im krankenhaus laufen verdammte strassenhunde banden rum. wenn sie raus wollte, weil es im bauch der mutter zu warm geworden ist, was ihr in 15 min gelungen ist, war es die flasche entscheidung, denn nach einer sehr schoenen woche, ohne grosse hitze, aber mit bestem nordeuropaeischen sommer,zeigte das thermometer gestern um 7 uhr abends 45 grad im schatten an, was mein neuer persoenlicher rekord ist. der naechte hier sind lauwarm, die sikotheken openair, die ventilatoren drehen sich tag und nacht fleissig, endlich auch in meinem zimmer, und ab und zu schickt das schneebedeckte gebirge uns eine erfrischung in form von wackeldende waenden durch donner und schoenen, aber angsteinfloessenden lilanen blitzen vorbei. habe angefangen fussball zu spielen, wobei das training um 23:30 anfaengt, weil es von der hitze her einfach eher nicht geht. im garten riecht es herrlich nach wein und man brauch nur mit offenen mund durch den garten rennen und mit ein bischen glueck kriegt meine einer der dicken fetten reeben in den mund gelegt. pfirsiche, fuer die "lecker" nur ein fantasievolles, geradezu abstraktes wort waere, esse ich hier sehr gerne. meine ausstellung ist gut zu ende gegangen,viel lob bekommen, die eroeffnung mit viel argentinischer folklore und ein paar  gekuehlten getraenken gefeiert. 3 radio interviews habe ich gegeben und das fernsehen war auch da!!!juchu. das fernsehen hat dann leider darauf eine woche gestreikt (also unerlaubt bezahlten urlaub genommen) somit habe ich den beitrag immernoch nicht gesehen. nebenher noch bei meinem vater im kochservice gearbeitet, d.h. an 3 wochenende fuer jeweils 150 leute kochen, was ohne argentinisches normales vollchaos unmoeglich ist. der comedor fuer die kinder, ist jetzt wegen der hitze am morgen, die kinder kommen noch fleissig, und jeden tag kochen und backen wir was. das projekt ist sehr gut, vorallendingen, weil wir den kindern ein richtiges fruehstueck geben koennen, weil die argentinier mit essen am fruehen morgen nicht so klar kommen (es besteht nur aus dem Mate-Tee und kleinen Brotstueckchen, wenn es ein fruechstueck gibt)Im Comedor gibts auch endlich ventilatoren, die spiele wandern mit den schatten der baeume, den sonst verbrennt man sich die fuesse. es gibt auch endlich eine internetseite, die ihr unter LINKS findet. dann war ich noch eine woche zwischen durch krank, aber das hat sich wieder alles eingeraenkt. morgen werde ich anfangen ein paar sachen fuer meine reise zusammen zu suchen, denn am sonntag gehts ab ins flugzeug, nach ecuador, von wo aus ich mit meiner freundin, ueber peru und bolivien wieder nach argentinien reisen werde. dann ist verwunderlicherweise auch schon mehr als die haelfte des jahres um, wobei ich doch gerade mal zwei wochen hier bin oder?oder war es mehr?

26.1.09 07:49

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Rosemarie (27.1.09 22:32)
Hallo lieber Jochen,


Rosemarie (27.1.09 22:38)
sorry ich hatte noch nicht angefangen...
Was ich so von Dir lese, ein ganz anderes Leben, das Du dort hast. Ich beneide Dich um so eine Erfahrung. Ich wünsche Dir noch viele schöne Tage und Wochen. Gern lese ich die Abläufe Deiner Schilderungen und bin jedesmal erstaunt über die Vielfalt in Deinem Leben. Einen schönen Urlaubstrip und ganz liebe Grüße nach Ecuador
Rosemarie


Andreas van Laar (24.2.09 11:12)
Hallo Jochen,
seit du in Argentinien bist verfolge ich mit viel spaß und interesse dein Leben in argentinien, zugegebenermassen mit ein wenig neid auf deinen mut und deine möglichkeiten. Ich habe ja vor einigen Jahren dieses wunderschöne land für 10 tage als "normaler" tourist besucht und habe mich dort auch sehr wohl gefühlt. Deine fotos und dein geschreibe finde ich sehr gut, du hast, glaube ich da schon deinen eigenen stil gefunden.Noch viel spaß und viele grüße
von andreas aus frankreich


nadja (1.3.09 13:09)
Oh jochen! ich bin absolut beeindruckt von deinem leben und deinen erfahrungen und deinen bildern!! verdammt, das ist wirklich ein so anderes leben, von dem du schreibst!! ich befinde mich zur zeit in London, bei Linda (von der soll ich dich auch sehr grüßen!) und hier ist alles voll mit stress, technologie und modernität!
Ich freu mich auf dich wenn du wieder hier bist und bin sau gespannt auf deinen nächsten eintrag hier!
viele viele viele liebe grüße!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen