weihnachten 08

moin leute!!!

also, ich weiss das hat ein bischen gedauert, aber es war einfach so viel los, ist soviel passiert und ich war sehr viel unterwegs, sodass zum schreiben einfach leider keine zeit war. zunaechst einmal die schule ist seit dezember weg, ferien, juchu endlich, weil es war am ende doch sehr anstrengend die hitze, die kinder waren unruhig, die 3monatigen ferien standen vor der tuer, da hatten alle nicht mehr so viel konzentration. aber wir haben das alles gut beendet, die schueler sind zufrieden nach hause gegangen und wissen hoffentlich nun wie sie auf englisch zaehlen, farben sagen, tiere benenen koennen. nebenher fuer die gleichen kinder kochen, mit ihnen spielen, adventskalender gemacht, gebastelt und rally durchs dorf gemacht. das war ganz nett, weil nun weiss ich wo sie alle wohnen denn sie wollten es einem umbedingt zeigen. verfolgt wurden wir hier von den ueblichen strassenhundbanden, die es hier gibt, dass heisst so 5-6 bellende hunde die einfach einem hinterher rennen und angststimmung verbreiten. die kommen auch an, wenn man fahrrad faehrt und am ende hat mich letztens so ein viech gebissen, weswegen ich nun noch mehr angst vor diesen hunden habe, weil wenn so ein bellender schaeferhund auf einem zu gerrant kommt, kann man sich nicht gerade lachend freuen. aber gewoehnunssache. dann habe ich die kunstszene von chilecito kennengelernt, was ein paerchen und zwei alte herren umfasst, die alles sehr freundlich sind und zusammen berreiten wir gerade ein vorstellung auf die am montag anfangen soll, aber eigentlich auch nicht so richtig, oder doch dienstag?ohje jetzt sind die flyer schon gedruckt, naja wir werden mal sehen. so laeuft das hier. ich werde einige fotos ausstellen. das wird gut. dann bin ich 2 wochen im auftrag von der arbeit durch den norden des landes gereist, vielleicht auch endlich mal zuverstehen warum das land so ist wie es ist, weil das garnicht so einfach ist. das problem, ein argentinier hats mir erklaert, sie selber verstehen das auch alles nicht so richtig, warum sie so sind. da wusste ich natuerlich auch nicht so recht weiter, aber es gut sich mit den menschen hier zu unterhalten. ich war 4 tage auf einer versammlung, aller buergervereinigungen des landes haben sich getroffen, eine art festival, tagsueber diskussionen, workshops und alles, abends dann immer eine strasse gesperrt, was alles sehr chaotisch war, aber so macht man das hier um aufmerksamkeit zu erregen. einfach auf die zentralste kreuzung gesetzt, musik gemacht, mate getrunken und feuerspucker waren auch mit dabei. dann auf dem rueckweg hat sich der ganze demonstrationszug in einem wohnviertel verlaufen, aber so sind die argentinier. viele leute kennen gerlernt, verrueckte leute, normale leute und leute die von beidem etwas haben. adressen ausgetauscht und weiter zu der versammlung aller deutschen freiwilligen in einer anderen stadt, das war gut. ausgetausch, reflektiert, diskutiert. zwischen durch noch strassenkuenstler begleiten, lernen wie sie leben, es gibt von denen soviele die hier durchs land, durch suedamerika ziehen und nur von dem leben, was sie auf der strasse, an ampeln auffuehren oder verkaufen. am ende der reise noch eine andere freiwillige besucht, heiss, ziemlich heiss, aber endlich mal gruen, waelder, fluesse, lagune, schwimmen, regen. wieder viele neue leute kennengelernt, ausfluege aufs land gemacht und auf einer abschlussparty der BWL-Studenten die andere seite des landes kennengelernt. 5 stunden Cumbia (Suedamerikanische Musik) zu der Menschen im Anzug tanzen, was fuer mich sehr komisch wirkte, weil ich Cumbia nur aus anderen Kreisen von Menschen kannte. Am 23.12 morgens angekommen, ab zu den kindern vom Comedor, am 24ten auch, huepfburg organisiert und die kinder haben sich tierisch gefreut. Weihnachten war hier Sylvester, um 24uhr anstossen, umarmen, kuessen, boellern, sich fuer das Jesuskind freuen.  Dannach gross essen und irgendwann in die Disko mit allen und 5 Stunden Cumbia hoeren. Gestern am 25ten kamen dann Kinder und haben die Krippe besungen (Krippen sind hier das Symbol von Weihnachten, mit dem Jesuskind, was von allen gekuesst wird), Geschenke waren eher Nebensache, sie lagen unter dem Plastikbaum, der feuchtfroehlich in bunten farben vor sich hinblinkte. So hatte ich eigentlich nur am 24ten einmal das gefuehl von weihnachten, was am 25ten auch schon wieder weg ist und heute ist wieder alles wie immer.und nebenher mit den Asambleas das gebirge bewacht, ueber nacht dort geblieben und in ewigen gespraechen stecken geblieben. das war so ungefaher ein schnell durchlauf des letzten montas, aber eigentlich ist noch viel mehr passiert, ich kanns nur nicht alles beschreiben. n wenn ihr irgendwas wissen wollt meldet euch (burger.jp@web.de), wuensche euch einen guten rutsch, ihr werdet ja frueher im neuen jahr sein als wir hier. dafuer haben wir sommer. hehe. euer Pedro! (jochen)

27.12.08 03:24

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen