Feliz primavera, feliz dia de maestro, feliz dia de estudiantes, feliz dia de alumnos, feliz dia de professores, feliz....fuer alles und jeden gibt es hier einen tag in Ehren. so hatte ich seitdem ich an der schule in san miguel, einem vorort chilecitos unterrichte, in 2 wochen, drei tage frei. Darunter war der Tag der Maestros, Der Tag der Leher, der Tag der Schueler und waere der Tag der Studenten und der des Fruehilngsanfangs nicht auf einem Sonntag gewesen haette es nochmal frei gegeben. Letztens war auch ein Tag der Sekretaerinnen, wo dann alle Sekretaerinnen dementschprechend frei hatten. Die Schule mit c.a. 120 Kindern ist insgesamt eher spaerlich, so gibt es keine materiallien, keine buecher und die meisten kinder kommen ohne tornister zur schule. seit letzter woche setze ich das fort, was ein freiwilliger aus den Staaten angefangen hat...den kindern zumindestens basisenglisch bei zu bringen, weil diese schule sonst keinen englisch lehrer hat, und die kinder, wenn sie auf die secundaria kommen, eigentlich schon englisch koennen muessten. nach dem unterricht gehe ich dann mit den anderen lehrern mit und schaue mir die anderen faecher an oder spiele mit den kindern fussball auf dem hof der schule. was sehr schoen ist, weil man dabei diesen wunderbaren blick auf die gewaltigen berge hat. die schule hat einen hund, der immer in der schule unterwegs ist und ueberall mit dabei ist. an drei tagen der woche unterricht ich somit und die restlichen tage bin ich dann in den bergen mit den asambleas. dort, an der besagten strassensperre, hat man SEHR viel ruhe, blick auf die berge, nur geraeusche der natur und kann entspannt ein mate nach dem anderen trinken und diskutieren kann.die strassensperre befindet sich an der "zufahrtsstrasse" die in ein unvorstellbar grosses, fast unbewohntes gebiet fuehrt in dem auch auf 4780m die ehemaligen mienen befinden, die,wenn es nach der regierung geht, ploetzlich wieder aktiviert werden soll. wobei sich kandaische grossivenstoren und regierung gerne was zu schenken haben. am letzten sonntag hatte ich glueck und konnte durch zufall und umsonst mit einem 4x4 Wagen mit in die berge bis zur miene auf die besagte hoehe fahren. die fahrt hat insgesamt 6 stunden gedauert, durch fluesse, vorbei an gewaltigen schluchten, felsformationen und vielen bunten bergen, fotos werde ich die tage hoch laden. ganz oben angelangt, ist die luft sehr duenn, der blick zum einem auf den sich ueber einem befindenden rest gletscher und die stillgelegte miene liegt halb verrottet mit unglaublich viel muell, was einen ziemlichen abstrakten blick abgab. das gold wurde von hier aus mit einer unglaublich verrueckten seilbahn die dort endet und in chilecito anfing. diese bahn ist wohl einmalig in der welt und wurde von deutschen konstruiert, gebaut und nach chilecito verschifft. letzte woche war ich mit den asambleas in der hauptstadt der region, welche ziemlich schoen und glueklichwerweise richtig gruen ist! dort hat man den ganzen tag vor dem rathaus demonstriert, mit allenmoeglichen menschen aus dem ganzen "bundesland", was sehr spannend war, weil die leute aus allen gesellschaftlichen kommen und mann viel reden kann.                                                                             

der fruehling hat hier angefangen, d.h. das gruen was es gibt, wird richtig gruen, dort wo es wasser gibt, waechst alles wie verrueckt und tagsueber wird es deutlich waermer, die sonne hat jetzt schon unglaubliche kraft. mit der familie, in der ich wohne, verstehe ich mich sehr gut, wir kochen viel zusammen, wobei mir die selbstverstaendliche rollenverteilung zwischen mann (kochen) und frau (den kompletten restlichen haushalt) ein bischen fremd ist. trotzdem ist es total angenehm in dieser familie zu leben, weil man alles ganz entspannt angehen laesst, stresse waere, wenn es am sonntag kein asado gaebe. was hier glaub ich seit 20 jahren nicht mehr passiert ist. die toten tiere beim fleischer gegenueber sind zu 100% verwertbar, d.h. man isst hier alles. casa de piedra, der "supermarkt", auch gegenueber,  bietet einem eine familiaere atmosphere beim einkaufen. hier wird man noch geholfen. bringen auch gerne den einkauf ins haus, setzten sich zum essen dazu und gehen dann wieder zurueck zur arbeit. so trifft man jeden tag neue menschen, und jeder kennt den anderen irgendwie ueber drei ecken.frage: ach ich brauch noch nen fahrrad. antwort: ahhh....ich kenn da jemanden, der hat nen freund und. der hat..... den rest machen wir dann morgen. all das und noch vieles mehr, hat dazu gefuehrt, dass mein spanisch endlich viel besser wird und ich den dialekt endlich lerne zu verstehen.

Den Link fuer die Fotos findet ihr am rechts, am bildschirmrande.

und kann jemand hier zu was sagen:Schwarzes
Kapuzenshirt von Adidas ist weg, dafür gibt es jetzt eine von Carhatt?? Irgendwer muss wohl zuhause in muenster vor meiner abreise was vertauscht haben!!!!

30.9.08 06:13

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Vaddern (30.9.08 07:16)
Das klingt sehr entspannt, es scheint ein friedlicher Platz zu sein dort.Danke für den tollen Bericht und die wunderschönen Fotos!
Das Kapuzenshirt von Adidas muss wieder zu mir zurück, dafür ist eine Carhatt-Jacke zu vergeben....
Dein Vater


(5.10.08 19:53)
lieber Jochen,schließe mich Deinem Papa an.Ich freue mich sehr für Dich und die Erfahrungen,die Du jetzt machen kannst.
Sei fest gedrückt
Elisabeth


Barbara Liebl (6.10.08 16:04)
Lieber Jochen,
ich freue mich für Dich und die Menschen, mit denen Du bist, dass ihr alle zusammen eine so wunderbare Erfahrung des Neuentdeckens auf beiden Seiten machen könnt. Dein Erzählen liest sich sehr gut und vermittelt eine unglaubliche Ruhe.
Freue mich auf die Fortsetzungen, alles Liebe Barbara


Dennis T (6.10.08 21:30)
Hallo Jochen,

war gerade bei Dominika die mir erstmal verklickert hat dass du diesen Blog hier führst. Wusste ich gar nicht!

Hört sich alles wahnsinnig interessant an was du da schreibst und die Fotos sind ebenfalls sehr "eindrucksvoll"... Also im Sinne von; Ich glaub es ist - weil es hier so technisiert und geordnet und grau und so ist - sehr schwer nachzuvollziehen wie man sich "dahinten" so fühlt. Ist ja sprichwörtlich wirklich ne "ganz andere Welt". DIe Fotos vermitteln da schon recht viel.

Aber hey, Hauptsache du fühlst dich wohl! Schön das du dich mit der Familie verstehst usw... Mal gespannt wie sich dein Spanisch entwickelt - ich habs in der Schule immer gehasst :D

Alles Gute weiterhin! Viel Spaß bei der "Bewusstseinserweiterung".
Gruß,
Dennis

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen